Höchst mögliche Auszeichnung durch den Bundespräsidenten

Sportplakette des Bundespräsidenten

Am vergangenen Wochenende feierte der SV Strassdorf sein 125 jähriges Vereinsjubiläum.
Zu diesem Anlass lud die Vereinsführung und der Ausschuss alle seine Mitglieder zur großen Feier ins Schützenhaus ein.
Nach dem Sektempfang mit leckerer Pizza und Salzkuchen im Freien bei bestem Sommerwetter ging es in der neuen Multifunktionshalle an festlich gedeckten Tischen weiter.
Den Reigen der Festredner eröffnete Ortsvorsteher Werner Nußbaum mit seinem Grußwort. Dem 1. Bürgermeister Christian Baron wurde eine besondere Ehre zuteil. Als Straßdorfer Urgewächs zeigte er seine Verbundenheit zum Verein. Des Weiteren würdigte er auch noch die seit 30 Jahren bestehenden Strassdorfer internationalen Freundschaftsschießen mit den Vereinen aus Frankreich, Italien und Korsika. Auch die international erfolgreichen Bogenläufer blieben nicht unerwähnt.  Doch dann wurde es für alle spannend. Im Namen des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier durfte Christian Baron die höchste in der Bundesrepublik Deutschland mögliche staatliche Auszeichnung für Turn- und Sportverbände und Sportvereine, die Sportplakette des Bundespräsidenten in dessen Auftrag,  an den SV Strassdorf 1897 e.V. überbringen.

von links: Benedikt Disam, Julia Dengler, Christian Baron, Claudia Madronitsch, Werner Nussbaum

In einer kurzweiligen vom Vorsitzenden Florian Dengler zusammengestellten Präsentation wurden anschließend alle Gäste in die zeitgeschichtliche Reise des Vereins mitgenommen. Erlebbar wurde die schwierige Zeit der Weltkriege, die teilweise Beschlagnahmung von Vereinsvermögen und auch die Entwicklung von einem reinen Schützenverein zu einem Mehrspartenverein mit dem heutigen vielfältigen Sportangebot.  
 Als weitere Gratulanten wurden anschließend von Elisabeth Schmid die Grußworte des Württembergischen Landessportbunds und des Sportkreis Ostalb überbracht.  Von Helga Kopp erhielt der Jubilar die Festworte des Schützenkreises und zum krönenden Abschluss überbrachte Jens Iberius als Vizepräsident noch die Worte des Württembergischen Schützenverbands.
Eine Überraschung zum Abschluss kam von Dietmar Beisswenger. Dieser überbrachte  im Auftrag der Raiffeisenbank Mutlangen zur Jugendförderung und zum Erwerb von Jugendbögen eine Spende in Höhe von  1000,00 €.
Die ganze Jubiläumsveranstaltung hatte zusätzlich das Motto italienische Nacht. Zu diesem Motto passend wurde nach all den Gratulationen das italienische Büffet eröffnet.
Dank Helmut Hanschke, welcher in den letzten 40 Jahren fast alle Veranstaltungen mit seiner Videokamera eingefangen hatte erlebten die Gäste während des Essens viele schöne und amüsante Rückblicke auf der großen Leinwand. Nach gutem Essen, schönen Momenten, vielen Gesprächen und lachenden Gesichtern klang der Abend in den frühen Morgenstunden aus und die Vereinsgeschichte wurde weitergeschrieben.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.